Oldtimerclub Stolberg e.V. im ADAC

Treffen / Ausfahrten / Touristische Fahrten / Stammtisch u.v.m.

Fahrtbericht: Burgringtrophy MSC Nideggen 19.09.2021     Text: Frank Kutsch  Bilder: Rolf-Dieter Koch  

So langsam neigt sich die Saison 2021 dem Ende, da sind wir froh, noch eine Fahrt aus unserer Veranstaltergemeinschaft unter die Räder nehmen zu können.

Bei wieder mal tollem Wetter gings zum Freibad nach Abenden, dort fand der Start statt. Schon die Hinfahrt durch  die Eifel war toll und ließ uns schon auf die Fahrt freuen.

Heute waren wir vom OC-Stolberg mit 7 Teams am Start, da muss doch was gehen. Ich hatte meinem Sohn Tim versprochen, dass wir diesmal die Rollen tauschen und ich auf dem Beifahrersitz Platz nehmen „muss“ - versprochen ist versprochen. Aber auch nicht so schlecht, mal die Arbeit von der anderen Seite aus zu sehen. Wir sahen das beide als Erfahrungsaustausch. LOS GEHT’S!

Zu notieren waren heute mehrere Verkehrsschilder, u.a. musste auf Hirsche, Fußgänger und Radfahrer geachtet werden - außerdem mussten Stopschilder mit einem „S“ aufgenommen werden. Auf Suchbilder und Baumaffen hat der Fahrtleiter verzichtet. Gute Entscheidung, war auch wirklich genug aufzuschreiben.

Schon beim Start musste eine Abstandsprüfung auf 1,45m gefahren werden. Da war ich ja nun mal gespannt, was Sohnemann da liefert - meine letzten Abstandsprüfungen waren zum Vergessen. Ein bisschen zwinkern musste ich schon, als uns das Ergebnis bekannt gegeben wurde: Auch er hat sie versemmelt 😉 total egal, bei dem Wetter gabs nix zu ärgern, abhaken und weiter.

Ein bisschen Sorge hatte ich schon, dass wir an einem so sonnigen Sonntag mit sehr viel Motorradfahrern zu tun bekommen. Dies war überhaupt nicht der Fall, da die Streckenführung so ausgesucht wurde, dass man über viele Schleichwege fuhr, von denen mir bis dahin wenige bekannt waren - eine sehr schöne Streckenführung. Fleißig wurden die beiden Bordkarten gefüllt. Zwischendurch mussten noch 2 verschiedene Sollzeiten gefahren werden, die wir vernünftig absolviert haben.

Unterwegs wurde das gut gefüllte Lunchpaket verputzt. Dann gings auch schon wieder Richtung Ziel, die rund 120 km gingen schnell vorbei, dies war auch den z.T. tollen Aussichtspunkten zu verdanken.

Am Ziel wurden dann die Bordkarten abgegeben uns wir bedankten uns bei den Helfern für die tolle Veranstaltung. Nun warteten wir auf unsere Vereinskameraden, damit wir schonmal die Bordkarten abgleichen konnten. Eine OK hatten wir auf der ersten BK zu viel, da Geschwindigkeitsschilder nur in bestimmten Abschnitten zu notieren waren - das ging auf meine Kappe. Also ausgleichende Gerechtigkeit für die Abstandsprüfung am Beginn der Fahrt. Jeder von uns hatte also 5 Fehlerpunkte zu verantworten - schade. Bereits am gleichen Abend wurden die Musterlösungen und die Ergebnisliste veröffentlicht. Durch unsere beiden Fehler landeten wir auf dem 10. Platz in der Klasse und dem 16. Gesamt - schade, da war mehr drin.

Umso mehr freuten wir uns, dass unsere Vereinskameraden Tatjana und Andreas Eiden eine tolle 0-Fehler Bordkarte hatten und den 2. Platz in der Klasse und den 3. Gesamt holten. Auch bei den Youngtimern waren Peter Kalterherberg und Markus Fahnenstich erfolgreich mit dem 2. Platz in der Klasse. Also alles in allem ein super Ergebnis für unseren jungen Verein. 


E-Mail